Wendeltreppen

Viertelgewendelte, halbgewendelte Treppen oder voller Wendel - Wendeltreppen sind zeitlose Klassiker im Holztreppenbau

Gewendelte Treppen stellen die häufigste Treppenform dar. Der Begriff Wendeltreppe fasst alle Treppengrundrisse zusammen, in denen sich die Treppe wendelt. Das heißt, die Wendeltreppe verläuft in einer, zwei oder drei Raumecken. Bei gewendelten Treppen ist der Einsatz aller Holzarten und Geländertypen möglich. Ihre individuellen Gestaltungswünsche sind in aller Regel umsetzbar. Ihr Geschmack und der vorhandene Platz entscheiden über die geeignete Variante einer gewendelten Holztreppe.

"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Treppe. Sie passt optimal in die Räumlichkeit und sieht prima aus." - Carola Maaß -
mehr Kundenstimmen
mehr erfahren

Halbgewendelte Treppe

Mit einer halbgewendelten Treppe lässt sich Platz sparen. Daher verlaufen auch fast ein Drittel aller Wendeltreppen in Ein- und Zweifamilienhäusern halbgewendelt bzw. zweiviertelgewendelt. Die Unterschiede der verschiedenen Wendeltreppen-Formen liegen in der Gestaltung der Grundrissform und der sich daraus ergebenden Stufenverziehung. Die halbgewendelte Treppe wird repräsentativ in das Wohnumfeld integriert und ist weit mehr als nur ein funktionaler Aufstieg ins nächste Geschoss.

Grundriss einer halbgewendelten Treppe

Gut zu begehen

Halbgewendelte Treppen sollten symmetrisch geplant werden, das heißt im An- und Austritt gleich tief sein. Laufbreite, Auftrittsbreite und Steigungshöhe beeinflussen den Grundriss einer Treppe, aber auch wie sicher und bequem es ist darauf zu gehen. Besonders platzsparend sind die ganz tiefen, aber auch die ganz breiten Grundrisse. Bei halbgewendelten Treppen sind wir äußerst flexibel. Bei der Planung jeder Wendeltreppe liegt der Fokus neben dem guten Aussehen immer auch auf einer guten Begehbarkeit. Gerne beantworten wir Ihnen weitere Fragen zum Grundriss und der Planung Ihrer Wendeltreppe, rufen Sie uns einfach an!

weiter zu Kontakt

halbgewendelte Treppe aus Eiche

Viertelgewendelte Treppe

Viertelgewendete Treppen eine sehr beliebte Treppenform und werden sehr häufig in Ein- und Zweifamilienhäusern verbaut. Im Grundriss besteht die viertelgewendete Treppe aus einer Kombination von gerader und gewendelter Treppe. Die Biegung kann dabei sowohl im Antritt als auch im Austritt liegen. Aus optischen Gründen kommt Letzteres seltener vor. Viertelgewendelte Treppen bieten vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten und ist gegenüber einer geraden Treppe sehr platzsparend. Sie ermöglicht eine optimale Raumnutzung.

Grundriss einer viertelgewendelten Treppe

Flexibel in der Planung

Die viertelgewendete Holztreppe kann in der Ecke beim Antritt oder Austritt gewendelt oder alternativ mit Podest gestaltet werden. Entscheidend ist die zur Verfügung stehende Fläche für den Treppenaufgang. Einen besonderen Blickfang bildet dabei die fachgerechte Verziehung der gewendelten Stufen. Bei arcus Treppenbau achten wir bei der Planung besonders auf einen bequemen Wechsel von den geraden auf die gewendelten Stufen. Das garantiert eine bequeme Begehbarkeit und den Ausschluss gefährlicher zu kurzer Trittflächem im Wendel.  Durch unsere individuelle Fertigung garantieren wir mit sorgfältiger Planung und Gestaltung ein Höchstmaß an Flexibilität und Sicherheit in schönem Design.

viertelgewendelte Treppe aus Buche

Spindeltreppe-oft als Wendeltreppe bezeichnet

Spindeltreppen werden im Volksmund oft als Wendeltreppen bezeichnet. Die Spindeltreppe dreht sich im Gegensatz zur Wendeltreppe 360° um eine Spindel in der Mitte. Die Spindeltreppe stellt damit ganz andere Voraussetzungen an den Grundriss des Treppenraumes als eine Wendeltreppe.

Weitere Informationen zur Spindeltreppe

Spindeltreppe mit Relinggeländer

Erleben Sie es selbst!
Sehen, Fühlen und Riechen Sie Ihre neue Treppe in unserer Treppenausstellung in Ihrer Nähe!

arcus - Treppenaustellungen